Sprintcup Cottbus

Hallo Leute,

 

lange, lange ist es her, dass ich um das Oval rasen konnte. Endlich war es wieder soweit und ich konnte gestern und heute meine Kräfte beim Sprintcup in Cottbus unter Beweis stellen.

Gestern war der Sprint auf dem Plan:

Mit einer  überraschenden 11,5s in der 200m Qualifikation bin ich schneller in das Turnier gestartet als ich es für möglich gehalten hatte.

Im weiteren Verlauf des Tages durfte ich mit Weißrussland, Russland, Polen, Großbritannien, Belgien und den Niederlanden um die Plätze streiten. Für einen Sprintcup waren wirklich viele Nationen mit ihren Sportlern da.

Bis zum Halbfinale bin ich wirklich gut und spritzig durchgekommen, bis dann die Puste einfach alle war. Zum Schluss konnte ich mich über den Sieg bei den Frauen freuen.

Heute musste ich an den Start, um Keirin zu fahren. Das  schwierige an einer offenen Bahn ist, dass sie sehr windanfällig sein kann. So war es dann auch, auf der Gegengerade stand der Wind wirklich extrem, was für die taktische Gestaltung der Läufe schwierig war.

Im Finale musste ich mich gegen Becky James (GBR) geschlagen geben. Ich bin zwei Runden von der 1. Position gefahren, Becky die die ganze Zeit bei mir im Windschatten, sie konnte das für sich ausnutzen und steckte vor dem Ziel an mir vorbei.

Trotzdem bin ich glücklich über den 2. Platz.

 

Letztendlich bin ich sehr zufrieden, dass ich trotz des wenigen Bahntrainings doch schon ein gutes Niveau vorzeigen konnte!

Am Freitag ist dann für mich der Grand Prix Tag. Also heißt es jetzt weiter trainieren und Kräfte für den Großen Preis von Deutschland sammeln.

 

Ihr könnt mich übrigens besuchen und anfeuern- einfach am Freitag nach Cottbus kommen und den Bahnradsport genießen :-)

 

Liebe Grüße,

Eure Kristina