Olympia: Tasche auspacken, ankommen..

Bereit für die Abreise in Köln
Bereit für die Abreise in Köln

Halli Hallo Ihr Lieben..

 

Endlich und zum ersten Mal, melde ich mich aus dem Olympischen Dorf in London. "Wohoo"! sage ich einfach mal dazu, schließlich wurde es endlich Zeit.

Um 11:05 ging unser Flieger von Düsseldorf nach London, darauf folgte die lange Busreise durch den Londoner Verkehr, etwas Hin-und Herrennerei damit auch alle Sicherheitsvorgaben eingehalten werden und zack: Da ist man schon in seinem Bettchen!

Es ist natürlich alles etwas spartanisch, aber ich werde es mir schon gemütlich machen. Die ersten Deutschland-Fähnchen habe ich auch schon aufgehängt. Es wird :-)

Hier im Dorf ist alles wirklich riesig.

Als ich zum ersten Mal in die Mensa gegangen bin, da habe ich mich scho etwas verloren gefühlt. Ein riesiges Zelt, ein Haufen von Ständen von verschiedenen Küchen (Europäisch, Asiatisch etc.) und dazwischen

 

mega viele Stühle. Na ja, da kann man nur hoffen, dass man seine "Ess-gruppe" gleich findet. Sonst ist man nämlich wirklich verloren :-)

Ansonsten gibt es eine Jagd auf Pins. Jedes Land hat seine Pins, die hier untereinander getauscht werden. Vor allem so kleine Länder, wie Palästina sind sehr gebegehrt.

So wird man einfach angesprochen, ob man nich Pins tauschen möchte. Ich finde das eigentlich ganz lustig :-)

 

Morgen geht es auf die Straße etwas "rollern" und übermorgen dann endlich auf die Bahn. Ich bin gespannt.

 

Jetzt geht es aber ab ins Bettchen. Die erste Nacht in Olympia-Bett.

Eigentlich sagt man ja immer, dass der erste Traum, den man in einer neuen Wohnung/Umgebung/Bett hat, in Erfüllung geht.

Na hoffentlich Träume ich von Edelmetall :-)

 

Liebe Grüße,

                   eure Kristina

 

P.S.: Am Sonntag bin ich übrigens einen Grand Prix in Köln gefahren. Ich gewinne den Sprint und den Teamsprint mit Miriam. Im Teamsprint und in der 200m Quali gab es Zeiten, die für die schwere Kölner Bahn, wirklich in Ordnung sind.
Das lässt hoffen!