4. Tag WM Minsk: Vizeweltmeisterin im Sprint

Bild rad-net.de
Bild rad-net.de

Hallo Ihr Lieben,

 

heute melde ich mich als Vizeweltmeisterin im Sprint. 

Etwas traurig bin ich noch- wenn die Goldene nur noch greifen muss, dann tut das im ersten Moment wirklich weh. Ich muss auch gestehen, dass auch ein paar Tränen geflossen sind. 

 

Den ersten Lauf konnte ich für mich entscheiden. Im zweiten habe ich dann etwas gepatzt und gehe zu lange von vorne. Damit habe ich der Becky ein perfektes Sprinterloch geschaffen, was Sie nutzen konnte. 

Danach dachte ich- okay.. Dann schnappe ich mir das Trikot eben in drei Läufen. Kein Problem... 

Leider habe ich gemerkt, dass ich die letzten Monate kein Trainingspartner hatte. Nur mit einem Partner beim Training kann man das "von Hinten fahren" optimieren. Am Ende hat es am Zielstrich nicht gereicht.

Na ja, ich bin nun einmal Ich, die sich zuerst wahnsinnig ärgert. Jetzt bin ich etwas zur Ruhe gekommen, habe ein "Belohungsbier" getrunken (Alkoholfrei versteht sich natürlich natürlich (-:) und die Freude über die Silberne kommt so langsam.

Zwei Starts und zwei Medaillen. 

Im vergangen Jahr bin ich noch in der ersten Sprintrunde ausgeschieden. Heute hatte ich eine sehr knappe WM- Vorbereitung und gewinne Silber! 

 

Morgen früh darf ich dann noch Keirin fahren. Es wird eine kurze Nacht, denn es geht schon früh los. 

 

Bei den Männern kann man sich über ein Halbfinaleinzug von Stefan Bötticher freuen. 

In drei Viertelfinalläufen hat er seine Sprintstärke bewiesen. 

Maximilian Levy wurde 6. Bei ihm merkte man, dass der Druck auf alle Fälle da ist, ihm aber das Quäntchen Glück gefehlt hat. 

Bis jetzt heißt es also für mein Team- 2x Gold, 2x Silber. Das eingefahren von zwei Sportlern. 

Eigentlich gar nicht so schlecht, für so ein kleines Track Team :-)

 

Soo, ich muss ins Bettchen. Danke nochmal für all´ eure Glückwunsche... 

Morgen habe ich noch einmal die Chance, mir eine weitere Medaille einzufahren.

 

Bis dahin.. Gute Nacht, eure Kristina