About Me


 

Name:                      Kristina Vogel

 

Geburtstag:           10.11.1990 in Leninskoje

 

Sternzeichen:        Skorpion

 

Team:                       Team Erdgas.2012

 

Beruf:                       Polizeihauptmeisterin der Bundespolizei

 

Hobby:                      Serien schauen, faulenzen,                           

                                   Guitar Hero, Freunde treffen                                                                                         

Lebensweisheit:    "Think pink",

                                                "Es kommt was kommt",

                                                                    "Jeder  braucht etwas für seine Sorgen"

 

 Am 10. November 1990 bin ich in Leninskoje geboren.

Diesen Ort kennt wahrscheinlich kaum jemand, denn Leninskoje liegt in Kirgisistan, was weit hinter dem Ural liegt. Als Kind bin ich mit meiner Familie nach Deutschland gekommen.

 

Ich war schon immer sportbegeistert, bis ich im Jahr 2000 meinen Sport gefunden habe: Radsport! Anfangs auf der Straße, bis ich 2005 zum Bahnradsport wechselte.

Auf der Bahn ging es für mich dann sehr schnell: Ich hatte mein erstes Sichtungsrennen und kam gleich in den Jugend-Nationalkader. Ich durfte die Sportschule in Erfurt besuchen und 2006 wurde ich zum ersten Mal Meisterin im Sprint und 500m Zeitfahren. Das waren meine ersten Schritte im Juniorenalter und mir war klar, dass ich es noch weit bringen wollte.

2007 und 2008 waren die bis dahin erfolgreichsten zwei Jahre für mich: 6-fache Juniorenweltmeisterin. Diese Zeit hat mich wirklich sehr geprägt und den Grundstein für alles gelegt, was ich heute erleben darf.

 

Am 20. Mai 2009 musste ich jedoch einen schweren Rückschlag verkraften.

An diesem Tag wurde mir im öffentlichen Straßenverkehr die Vorfahrt genommen, eine Kollision war leider nicht mehr vermeidbar. Die Folge waren zwei Tage Koma, vier Wochen Krankenhaus und drei Monate Reha, bis ich wieder im Sattel sitzen konnte.

Ich habe viel Zeit, Kraft und Unterstützung gebraucht und ich habe es geschafft!

Dank meiner Familie, meines Lebensgefährten Michael und Freunden von überall her!

Ihr habt mir wirklich sehr geholfen: DANKE!!!

 

Ich habe es immer gewollt, wieder im Sattel zu sitzen. Und: Ich war wieder da!

Seitdem habe ich stetig auf die Olympischen Spiele in London 2012 hingearbeitet. Schließlich gewann ich zusammen mit Miriam Welte Gold im Teamsprint und konnte stolz wieder nach Hause fahren. Es ist ein Gefühl, das man nicht beschreiben kann: Ich bin Olympiasiegerin und im Club der Ewigen!

Es folgt eine lange Erfolgsserie mit weiterem olympischem Gold in Rio 2016 und mehrfachen Weltmeistertiteln, die mich unfassbar stolz und dankbar machen.

 

Mit dem Erfolg entsteht natürlich Öffentlichkeitspräsenz. Ich möchte diese Popularität gern für gute Zwecke nutzen. Ich unterstütze deshalb soziale Projekte.